Über mich

Foto: André Müller
Matthias Rürup (Jahrgang 1972) wurde in Altenburg, in Thüringen geboren; aufgewachsen ist er in der ostdeutschen Neubau-Stadt Halle-Neustadt, die Anfang der 1990er Jahre nach Halle / Saale eingemeindet wurde.

Schon früh entdeckte Matthias Rürup in sich eine Neigung zum Grübeln und kreativen Schreiben. Bis zu seinem 20. Lebensjahr war seine regelmäßige Antwort auf die Frage nach seinem Berufswunsch, er wolle Schriftsteller werden. Seine ersten poetischen Gehversuche absolvierte er schon während der Schulzeit in Zirkeln „Schreibender Schüler“ bzw. im „Zirkel Schreibender Arbeiter des VEB Leuna-Werke Walter Ulbricht“ ab 1987 (wo auch Lutz Seiler regelmäßig Gast war). Matthias Rürup zählt zu den Ursprungsmitgliedern des Neuen Halleschen Dichterkreises um Ralf Meyer, Andre Schinkel, Gero Hirschelmann und Mario Schneider (1991 bis 1994).

Mit der „Wende“ und deutschen Wiedervereinigung erfolgte eine biographische Neuausrichtung mit Abitur, Zivildienst und Studium der Erziehungswissenschaft (ab 1994/95). In diesem Zusammenhang trat seine lyrische Seite zunehmend in den Hintergrund. Die letzten literarischen Veröffentlichungen stammten auf dem Jahr 1997.

Erst seit dem Sommer 2012 hat Matthias Rürup wieder damit begonnen, Gedichte zu verfassen. Inzwischen (Stand Dezember 2015) sind ca. 800 neue Texte entstanden – mit ausgesprochen variierenden Themen und Formen von freien Versen, über (sogenannten) Haikus bis zu Sonetten und Versuchen an Distichen. Erste Veröffentlichung sind vorzuweisen: in Anthologien und Zeitschriften sowie mehrere Bände im Eigenverlag. Im Raum Wuppertal ist Matthias Rürup zudem regelmäßiger Gast oder auch Moderator auf Lesungen.

Um einem stärkeren Austausch von Wuppertalerinnen und Wuppertalern mit eigenen literarischen Ambitionen Raum, Ort und Zeit zu geben, engagiert sich Matthias Rürup beim Literatentreffen Wuppertal, im Bundesverband Junger Autoren (BVjA) sowie im Verband deutscher Schriftsteller (VS) im Bergischen Land (siehe Website des Landesverbandes).

Im Webportal fixpoetry veröffentlicht er Rezensionen vorzugsweise zu Lyrikbänden.